Die Üchtelhäuser Holzbläser


Im Bild (v.l.nach r.): Johannes Schmitt, Kerstin Heusinger, Angelika Liebenstein, Arnold Niklaus, Sofie May, Theresa Mai


Edgar Neugebauer, der Gründer der Üchtelhäuser Holzbläser stammt aus einer großen Familie mit insgesamt zehn Kindern. So wie er, waren auch seine Brüder Erich, Heinrich, Michael, sowie Vater Engelbert, Onkel Edmund und Großvater Andreas begeisterte Volksmusikanten, die sich für Erhalt und Pflege der Dorfmusik, die seit 1740 besteht, einsetzten. Edgar spielte schon im Alter von 14 Jahren in der Blaskapelle mit, zunächst auf Es-Horn und später auf Tenorhorn. Nach kurzer Zeit trat er auch mit dem Akkordeon in der örtlichen Tanzkapelle auf. Von 1959 bis 1963 führte Edgar, stellvertretend für seinen älteren Bruder Erich, der als Junglehrer eine Stelle im Odenwald antrat, wechselweise die Blaskapelle. Auch Edgar blieb aus beruflichen Gründen vom Wohnortwechsel nicht verschont; er zog nach Hofheim. Schließlich übernahm sein jüngerer Bruder Heinrich die Kapellenführung.

Nach Edgars Familiengründung baute er sich in seinem Geburtsort Üchtelhausen ein Wohnhaus. Ein erneuter Arbeitsplatzwechsel ermöglichte es ihm, wieder in seiner Heimatkapelle – jetzt mit dem Fagott - mitzuwirken. Schon bald verbesserte er das vorhandene Holzregister mit entsprechenden Satzproben.

Im Wertungsbericht des Nordbayerischen Musikbundes von 1979 für die Kategorie Mittelstufe wurde vermerkt: „Die Blaskapelle Üchtelhausen ist die einzige Kapelle im Bereich des NBMB, die Oboe und Fagott besetzt hat. Diese erfreuliche Tatsache muss richtungsweisend für andere Kapellen sein. Diese komplette Besetzung haben nicht einmal Ober- und Kunststufenkapellen.“

Unermüdlich arbeitete Edgar am Fortschritt seiner Holzbläsergruppe. Schließlich trat er 1982 mit seinen Schützlingen erstmals selbstständig unter dem Namen „Üchtelhäuser Holzbläser“ - zunächst als Quartett (Flöte, Klarinette, Oboe und Fagott) – auf. Die guten Leistungen und der besondere Klang dieser Gruppe machten sie bei vielen Auftritten in ganz Franken bekannt, z. B.:

- Frühlingskonzert Rathaus Marktbreit
- Adventskonzert Schloss Krumbach, Rimpar
- Fränkischer Abend Bad Bocklet
- Mariensingen Käppele zu Würzburg, Wallfahrtskirche Fährbrück und Maria Limbach, Marienkapelle Würzburg, Kirche Grafenrheinfeld und div. Kirchen in Schweinfurt
- Fränkische Weihnacht Goßmannsdorf, Festung Marienburg zu Würzburg, Regentenbau Bad Kissingen, Leopoldina Krankenhaus und Theater der Stadt Schweinfurt

Schon bald verstärkte sich das Ensemble mit weiteren Musikanten/innen aus dem Holzregister der Blaskapelle. Das machte dann auch den Einsatz eines Kontrabasses erforderlich. 1993 ist es dem Klarinettenquartett der Holzbläser gelungen, beim Bundesentscheid des NBMB im Kammermusikwettbewerb „Spiel in kleiner Gruppe“ das Prädikat „1. Rang mit Belobigung“ zu erreichen. Im Folgejahr erzielten die gleichen Bläser auf dem Landesentscheid erneut einen 1. Rang. Im Jahr 2005 erfolgte die erste Rundfunkaufnahme von fünf Musikstücken im BR Studio Nürnberg. Aus beruflichen und familiären Gründen bedingt, veränderte sich die Besetzung des Ensembles im Laufe der Zeit mehrmals. Zur weiteren Bereicherung des Klangkörpers kam 2005 eine Geige dazu. Das große Repertoire der Gruppe reicht von fränkischer Volksmusik, über klassische Literatur, modernen Stücken bis zu geistlichen Werken. Zu den festen Terminen der Üchtelhäuser Holzbläser gehören das jährliche Dreikönigskonzert, das als Benefizveranstaltung in der Dorfkirche stattfindet, sowie die alle zwei Jahre anberaumte Serenade an Maria Himmelfahrt (15. August) im idyllischen Schulhof. Zu beiden Konzerten laden sich die Holzbläser musikalische Gäste ein.

Nach 25-jähriger Leitung der Üchtelhäuser Holzbläser übergab Edgar Neugebauer 2007 die Führung in die Hände seiner Nichte Angelika Liebenstein, die ebenfalls eine sehr erfahrene Musikantin ist. Für sein ehrenamtliches Engagement im musikalischen Bereich wurde Edgar von seinen Holzbläsern, der Blaskapelle Üchtelhausen, der Arbeitsgemeinschaft fränkische Volksmusik, dem Nordbayerischen Musikbund, der Gemeinde Üchtelhausen und dem Landkreis Schweinfurt gebührend geehrt.

Die Üchtelhäuser Holzbläser empfehlen sich für:

Fränkische Musikveranstaltungen
Advents- und Mariensingen
Weihnachtsfeiern
Festveranstaltungen von kulturellen und politischen Vereinigungen, Autorenlesungen, Ausstellungen, Weinproben, div. weltliche und kirchliche Veranstaltungen

Kontakt:

Angelika Liebenstein
Katzenklinge 4
97532 Üchtelhausen
Tel.-Nr. 09720/951343



nach oben

zur Hauptseite

 
       
Internetauftritt: Andreas Mai,               
Blaskapelle: Lothar Mai, Tel.: 09720 / 865,    info@blaskapelle-uechtelhausen.de